Unerhörte Infos

Das Altenteilerhaus in Otze.
Wie bereits an anderer Stelle erwähnt, finden im Themenjahr "Burgdorf klingt gut" zwölf Konzerte an "unerhörten Orten" statt. Hier einige Informationen über diese Orte:

Altenteilerhaus Otze: Otze ist der älteste Ortsteil der Stadt Burgdorf. Eine Stiftung kümmert sich um den Erhalt historischer Gebäude. Dazu gehört auch das Altenteilerhaus. Bei Altenteilerhäusern handelt es sich um Gebäude, die in einem landwirtschaftlichen Betrieb für einen reibungslosen Generationswechsel sorgen sollen. Die Generation, die in dieses Altenteilerhaus zieht, muss den Wohntrakt für die nachfolgende Generation freimachen. Der Bau neuer Altenteilerhäuser stößt auf einige rechtliche Probleme.


Für zwei Städte zuständig. 
Amtsgericht Burgdorf: Wenn ein armes Sünderlein mit den Zähnen klappert und die Treppenstufen knarren, dann ist dieser arme Wicht auf dem Weg in den ersten Stock, wo sich die Gerichtssäle befinden. Zuständig ist das Amtsgericht für Burgdorf und Uetze. Sogar Altkanzler Gerhard Schröder hat hier vor über 30 Jahren einen medienwirksamen Auftritt als Anwalt gehabt. als er den entlassenen Büchereileiter Hans-Peter Mieslinger gegen den Vorwurf verteidigte, in der Stadtbücherei Pornografie verbreitet zu haben. Schröder schlug für seinen Mandanten eine hohe Abfindung heraus. 


Still ruhen die Stufen. 
Aue-Stufen: Die Aue ist ein Flüsschen, das sich durch Burgdorf schlängelt. Bei den Aue-Stufen handelt es sich um Betonblöcke, die in der City zum Verweilen am Flussufer einladen sollen. Spötter weisen immer wieder darauf hin, dass dieses Ziel weit verfehlt worden ist. Sie haben den Aue-Stufen den Namen "Alfred-Baxmann-Gedächtnisstufen" verliehen. Alfred Baxmann heißt der gegenwärtige Bürgermeister von Burgdorf. Im RTL-Boulevardmagazin "Explosiv" sind diese Stufen 2014 als "sinnfrei" bezeichnet worden. RTL-Reporterin Clara Briefs: "Die Sicht auf eine Betonwand und ein Abflussrohr ist exzellent." Gekostet hat diese Treppe 42 000 Euro.


Da staunt die Kleine.
Stadtmuseum: Das 1983 restaurierte Ackerbürgerhaus gehört der Stadt, um das Museum kümmert sich der Verkehrs- und Verschönerungsverein. Jährlich werden rund 20 000 Besucherinnen und Besucher bei den Ausstellungen und Veranstaltungen gezählt. Alle zwei Jahre finden eine Zinnfigurenausstellung und ein bundesweites Sammlertreffen statt.



Nasse Idylle in Ramlingen.
Waldbad Ramlingen: Wenn Sie an diesem idyllischen Ort einen Badegast treffen, der als Kind schon bei der Eröffnung dabei gewesen ist, dann muss er weit über 80 sein. Den Förderverein gibt es allerdings erst seit 2004. Das Wasser ist chlorfrei. Zum Bad gehören ein Kiosk, ein Spielplatz, eine Matsch-Anlage und ein Beachvolleyballfeld. 

Kommentare

Beliebte Posts